Berlin Bank Skandal


Eine Studie zu den Vorgängen um die Bankgesellschaft Berlin

Klappentext:

Benedict Ugarte Chacón legt mit seinem Buch die erste umfangreiche sozialwissenschaftliche Untersuchung zu den Vorgängen um die Bankgesellschaft   Berlin vor – von ihrer politisch gewollten Gründung, ihrem politisch geduldeten Eigenleben, ihrer Krise im Jahr 2001 bis hin zu ihrer Rettung auf Kosten der öffentlichen Hand. Dabei zeigt er: Die besondere Konstruktion der Bankgesellschaft war politisch gewollt: Eine öffentlich-rechtliche Landesbank wurde einer privatrechtlichen Konzerngesellschaft unterstellt und sollte so den „Global Player“ spielen. Der Staat in Gestalt des Landes Berlin zog sich bewusst zurück. Letztlich entwickelte insbesondere der Immobiliendienstleistungsbereich des Konzerns ein unkontrolliertes Eigenleben,  das zu seiner Existenz bedrohenden Krise massiv beitrug und dem Land Berlin Risiken und Verluste in Milliardenhöhe aufbürdete. Diese Krise war nicht das Werk einiger zu inkompetenter Manager im Verbund mit einigen zu gierigen Politikern – sie war in der Struktur der Bankgesellschaft angelegt, die wiederum gesetzlich legitimiert war.

Verlag Westfälisches Dampfboot 2012
340 Seiten - € 29,90
ISBN: 978- 3- 89691 - 909 - 0

Inhaltsverzeichnis

Rezensionen:

Rezension zu: Benedict Ugarte Chacón: Berlin Bank Skandal

von Natalie Wohlleben
Portal für Politikwissenschaft


Hände hoch! Ein Buch beleuchtet die Vorgänge um die Berliner Bankgesellschaft
von Philipp Mattern
MieterEcho 356/September 2012


Berlin Bank Skandal
von Ulrike Fink von Wiesenau
Neue Rheinische Zeitung




Unten bleiben

Zwischenbericht der Piratenfraktion zum Untersuchungsausschuss BER - zusammen
mit Martin Delius

Der Untersuchungsausschuss zum BER-Desaster beschäftigt sich unter dem Vorsitz
von Martin Delius nun seit Oktober 2012 mit der Frage, was zu den katastrophalen Zuständen an Berlins künftigem Flughafen geführt hat. Aus dem viel gepriesenen Prestigeprojekt wurde ein Milliardengrab, mit dem sich Berlin international lächerlich gemacht hat. Ein Ende der Kostenexplosion oder gar konkrete Fertigstellungstermine sind noch immer nicht in Sicht. Um solche Desaster in Zukunft vermeiden zu können, müssen zunächst einmal die Umstände beleuchtet werden, die zu diesen fatalen Entwicklungen geführt haben. Das ist unter anderem die Aufgabe des Untersuchungsausschusses. Mit „Unten bleiben” legt die Piratenfraktion nun einen ersten Zwischenbericht ihrer Arbeit und Erkenntnisse des Ausschusses vor.

Hrsg.: Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin 2013
110 Seiten

lizenziert unter Creative Commons BY-SA 3.0

Download als EPUB oder PDF


Rezensionen:

Gerd Bedszent über Martin Delius/Benedict Ugarte Chacón: Unten bleiben.
Zwischenbericht der Piratenfraktion zum Untersuchungsausschuss BER
In: BIG Business Crime, Nr. 2/2014; S. 49


Rezension: Best Urlaubslektüre - eine Leseempfehlung!
von Fabio Reinhardt




Berlin schlechtreden

Alte Texte neu gedruckt (2009 - 2014)

Katalogtext:

Die in diesem Buch gesammelten Texte aus den Jahren 2009 bis 2014 sind - bis auf eine Ausnahme - keine neuen Texte. Sie sind bereits an anderer Stelle erschienen und die meisten von ihnen sind auch im Internet verfügbar. Warum also dieses Buch? Der Verfasser machte sich Anfang des Jahres daran, seine bisher geschriebenen Texte systematisch zu erfassen bzw. abzuheften. Dabei kam er zu der Überlegung, dass es sich bei einigen von ihnen vielleicht lohnen könnte, sie noch einmal in gedruckter Form zu publizieren. Der "Mehrwert" dieser Sammlung besteht somit schlicht darin, dass einzelne Texte nicht im Internet zusammengesucht werden müssen, sondern diese nun in gebündelter Form vorliegen.

Verlag: Books on Demand 2014
220 Seiten - € 11,90
ISBN-13: 978 - 373 - 572 - 320 - 8




Sonstige:

Der ewige Skandal. Das Erbe der Bankgesellschaft

Beitrag in: Andrej Holm (Hrsg.), Reclaim Berlin. Soziale Kämpfe in der neoliberalen
Stadt; Assoziation A; Berlin/Hamburg 2014

Inhaltsverzeichnis

Rezension



Martin Delius/Benedict Ugarte Chacón:

1462 DAYS LATER

Sondervotum des Abgeordneten Martin Delius zum Untersuchungsausschuss BER

Abgeordnetenhaus von Berlin, 17. Wahlperiode, Drucksache 17/3000 (S. 959-1269)